Themen

  • Ministerin Schulze zeichnet Demenzprojekt am Krankenhaus Herdecke als Ort des Fortschritts aus

    Ministerin Schulze zeichnet Demenzprojekt am Krankenhaus Herdecke als Ort des Fortschritts aus

    Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat die Tagesbetreuung "Teekesselchen" am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke (GKH) als "Ort des Fortschritts" ausgezeichnet. Das Angebot richtet sich an Patientinnen und Patienten mit einer Demenzerkrankung. "Das 'Teekesselchen' zeigt, wie Krankenhäuser ihre Versorgungsstrukturen an die Bedürfnisse Demenzkranker anpassen können", sagte die Ministerin. "Ein unverzichtbares Element sind dabei die Ehrenamtlichen. Bürgerschaftliches Engagement ist unerlässlich für den gesellschaftlichen Fortschritt." mehr

  • Spitzenstandort der Biotechnologie: Ministerin Schulze eröffnet Jahreskonferenz des Clusters CLIB 2021

    Spitzenstandort der Biotechnologie: Ministerin Schulze eröffnet Jahreskonferenz des Clusters CLIB 2021

    Die Bioökonomie boomt: Seit der Ölkrise 1973 versuchen Wissenschaft und Wirtschaft, die Abhängigkeit der Gesellschaft von fossilen Rohstoffen zu verringern.  "Aber wir sind uns einig, dass wir in den nächsten 41 Jahren noch deutlich größere und schnellere Schritte machen müssen", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze zum Auftakt der Konferenz "Bioökonomie auf dem Weg in die industrielle Praxis" in Düsseldorf. NRW verfolgt das Ziel, einer der weltweiten Spitzenstandorte für Biotechnologie zu werden. mehr

  • MIWF verlängert Programm für geschlechtergerechte Hochschulen

    MIWF verlängert Programm für geschlechtergerechte Hochschulen

    Nur jede fünfte Professur ist mit einer Frau besetzt. Dabei ist das Verhältnis von Männern und Frauen in der Promotionsphase noch nahezu ausgeglichen. Das Wissenschaftsministerium unterstützt 23 herausragende Nachwuchsforscherinnen in NRW auf dem Weg zum eigenen Lehrstuhl – und hat das "Landesprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen" nun um ein weiteres Jahr verlängert. Ab 2016 soll dann eine nächste Generation von Nachwuchswissenschaftlerinnen gefördert werden. mehr

  • Neue Forschungsstelle FWGW nimmt die Arbeit auf

    Neue Forschungsstelle FWGW nimmt die Arbeit auf

    Im Beisein von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat sich in Düsseldorf die neue Forschungsstelle für wissenschaftsbasierte gesellschaftliche Weiterentwicklung (FWGW) vorgestellt. Rund 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft nahmen teil. Die Forschungsstelle erweitert die Wissenschaftslandschaft NRWs, denn Politik benötigt in Zeiten unübersichtlicher sozialer und ökonomischer Veränderungen neue interdisziplinäre wissenschaftliche Beratungen. mehr

  • Diversity-Audit: Acht Hochschulen erhalten ihr Abschlusszertifikat

    Diversity-Audit: Acht Hochschulen erhalten ihr Abschlusszertifikat

    Acht Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen haben seit Anfang 2013 am Diversity-Audit "Vielfalt gestalten in NRW" teilgenommen. Eng begleitet durch das Wissenschaftsministerium und den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben sie Kriterien für den Umgang mit Vielfalt im Hochschulalltag entwickelt. Am 9. Dezember 2014 erhalten sie auf der Abschlusstagung in Düsseldorf ihre Zertifikate. Vertreterinnen und Vertreter aller Hochschulen in NRW haben die Möglichkeit, Ergebnisse und Erfahrungen des Auditierungsverfahrens zu diskutieren. Jetzt anmelden

Studienstart 2014

Doppelter Abiturjahrgang, Wegfall der Wehrpflicht und eine erhöhtes Interesse an einer akademischen Ausbildung: Das Land NRW erwartet auch für das Wintersemester 2014/2015 eine große Nachfrage nach Studienplätzen im ersten Semester. Die Hochschulen haben sich darauf bereits seit längerem vorbereitet – und gemeinsam mit dem Land zahlreiche Maßnahmen ergriffen. mehr

Erfolgreich studieren in NRW

Landesregierung und Hochschulen schaffen die Voraussetzungen dafür, dass jeder, der studieren kann und möchte, die Chance auf einen Studienabschluss bekommt. Dazu gehört, dass Studierende nach ihrem Bachelor- abschluss realistische Chancen haben, ein Masterstudium beginnen zu können. Ein neues Förderprogramm bringt zusätzliche Plätze im Masterbereich. mehr

StudiFinder: das Orientierungstool

Soll ich studieren – und wenn ja, was und wo? Antworten darauf liefert der StudiFinder, ein Online-Orientierungstool der Hochschulen in NRW und dem Wissenschaftsministerium. mehr

Fortschritt NRW

Mit der Forschungsstrategie Fortschritt NRW wird die Forschungspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen systematisch und konsequent neu ausgerichtet. mehr