Themen

  • Landesregierung sucht weitere "Orte des Fortschritts" – bis 13. Februar bewerben

    Landesregierung sucht weitere "Orte des Fortschritts" – bis 13. Februar bewerben

    37 "Orte des Fortschritts" gibt es bislang in NRW. Sie berücksichtigen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen und liefern alltagstaugliche Lösungsbeiträge zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Im Laufe des Jahres zeichnen Wissenschaftsministerium, Wirtschaftsministerium und Städtebauministerium weitere "Orte des Fortschritts" aus. Bis zum 13. Februar können Sie sich dafür bewerben. Details zur Bewerbung

  • Kluge Ideen zügig umsetzen: 70 Millionen Euro für bessere Kooperation zwischen Hochschulen und Wirtschaft

    Kluge Ideen zügig umsetzen: 70 Millionen Euro für bessere Kooperation zwischen Hochschulen und Wirtschaft

    Der Austausch von Wissen und Technologien zwischen Hochschulen und Wirtschaft soll schneller und effizienter werden. Fast 70 Millionen Euro stellen die Ministerien für Wissenschaft und Wirtschaft bis 2020 zur Verfügung, um Patente, Kooperationen und Gründungen von technologie- und wissensbasierten Unternehmen zu unterstützen. Von der gemeinsamen Initiative „HochschulStart-up.NRW“ profitieren Hochschulen und Forschungseinrichtungen, mittelständische Unternehmen und innovative Start-ups. Die Mittel stammen vom Land, der EU (EFRE) und dem Bund. mehr

  • Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" startet: Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft gesucht

    Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" startet: Ideen aus Wissenschaft und Wirtschaft gesucht

    Es geht um rund 60 Millionen Euro: So viel Geld steht im NRW-Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe" für innovative Projekte zur Verfügung. Unternehmen und Forschungseinrichtungen können sich ab sofort bewerben. Der Leitmarktwettbewerb soll die Innovationskraft der Branche stärken, Wachstum und Beschäftigung sichern und den gesellschaftlichen Fortschritt weiter vorantreiben. mehr

    (Foto: Thinkstock)

  • Bewerben bis 30. Januar: Heinrich-Hertz-Stiftung vergibt wieder Auslands-Stipendien

    Bewerben bis 30. Januar: Heinrich-Hertz-Stiftung vergibt wieder Auslands-Stipendien

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Nordrhein-Westfalen, die einen Forschungsaufenthalt im Ausland planen, können noch bis zum 30. Januar 2015 mit ihrem Vorhaben für ein Stipendium der Heinrich-Hertz-Stiftung vorgeschlagen werden. Die landeseigene Stiftung fördert seit über 50 Jahren den wissenschaftlichen Austausch zwischen NRW und der Welt. mehr

  • Zweiter Fortschrittskongress: NRW bringt beste Voraussetzungen für digitales Zeitalter mit

    Zweiter Fortschrittskongress: NRW bringt beste Voraussetzungen für digitales Zeitalter mit

    Die zunehmende Digitalisierung durchdringt alle Bereiche unseres Lebens - nicht zuletzt unsere Wirtschaft und Arbeit, die Energieversorgung und die Gestaltung unserer Städte. Und sie ist längst noch nicht abgeschlossen. Doch wie können wir die Veränderungen durch moderne Informations- und Kommunikationstechnik künftig nutzen, um Nordrhein-Westfalen voranzubringen? Antworten suchten und fanden am Freitag in Köln rund 400 Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft beim zweiten NRW-Fortschrittskongress. mehr

NRW-Talentförderung

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Westfälischen Hochschule (WFH) ein neues Programm zum Ausbau des Talentscoutings vorgestellt. In Gelsenkirchen entsteht das NRW-Zentrum für Talentförderung. Interessierte Hochschulen können sich bis zum 27. Februar 2015 um eine Teilnahme an dem Projekt bewerben. mehr

Erfolgreich studieren in NRW

Landesregierung und Hochschulen schaffen die Voraussetzungen dafür, dass jeder, der studieren kann und möchte, die Chance auf einen Studienabschluss bekommt. Dazu gehört, dass Studierende nach ihrem Bachelor- abschluss realistische Chancen haben, ein Masterstudium beginnen zu können. Ein neues Förderprogramm bringt zusätzliche Plätze im Masterbereich. mehr

StudiFinder: das Orientierungstool

Soll ich studieren – und wenn ja, was und wo? Antworten darauf liefert der StudiFinder, ein Online-Orientierungstool der Hochschulen in NRW und dem Wissenschaftsministerium. mehr

Fortschritt NRW

Mit der Forschungsstrategie Fortschritt NRW wird die Forschungspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen systematisch und konsequent neu ausgerichtet. mehr