Junges Kolleg

Junges Kolleg begrüßt 17 neue Mitglieder

Das Bild zeigt die 17 neuen Kollegiaten zusammen mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Professor Hanns Hatt, dem Präsidenten der Akademie.
Zusammen mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze begrüßte Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt, Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste, die 17 neuen Mitglieder im Jungen Kolleg. (Foto: Andreas Endermann)

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat 17 neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Sie kommen aus den Wissenschaftsstandorten Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Köln, Münster und Paderborn. "Das Junge Kolleg ist das Sahnehäubchen der nordrhein-westfälischen Nachwuchsförderung. Seine Mitglieder sind exzellente Forscherinnen und Forscher. Sie haben frische Ideen, sind innovativ, und sie arbeiten interdisziplinär", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in NRW ist die Aufnahme ins Junge Kolleg eine der bedeutendsten Auszeichnungen: Die Kollegiaten erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro und nehmen am Akademie-Leben teil. So haben sie die Gelegenheit, ihre Projekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen zu diskutieren und sich mit der etablierten Wissenschaftselite auszutauschen.

Das Junge Kolleg der NRW-Akademie wurde 2006 zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Mercator gegründet. Im Jahr 2014 hat das Land NRW die Finanzierung übernommen. Berufen werden können bis zu 30 Kollegiatinnen und Kollegiaten aller Fachrichtungen. Voraussetzung: Sie haben über die Promotion hinaus herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in NRW erbracht und sind zum Zeitpunkt der Aufnahme höchstens 36 Jahre alt.