Fortschritt sichtbar machen

Aufruf Od F
(Foto: MIWF)

Neue und bessere Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit finden, den Wandel für die Menschen gestalten – das ist Fortschritt. Für diesen Fortschritt brauchen wir Vorbilder und innovative Beispiele, denen es gelingt, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen und alltagstaugliche Lösungsbeiträge zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu liefern.

Seit 2011 hat die NRW-Landesregierung 38 "Orte des Fortschritts" ausgezeichnet – dazu gehören renommierte Forschungseinrichtungen wie das Wuppertal Institut oder das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen ebenso wie beispielsweise die Weidmüller Akademie in Detmold oder InnovationCity Ruhr in Bottrop.

Mit der Auszeichnung will die Landesregierung qualitativen Fortschritt 'made in NRW' sichtbar machen. Sie soll Anerkennung und Ansporn sein sowie eine Vernetzung der Initiativen und Projekte in Nordrhein-Westfalen erleichtern.

"Orte des Fortschritts" 2015

Jetzt bekommt Nordrhein-Westfalen 31 neue "Orte des Fortschritts". Von Anfang Januar bis Mitte Februar 2015 konnten sich Institutionen aus ganz NRW um die Auszeichnung bewerben. 144 Vorschläge gingen bei der unabhängigen Fachjury ein und wurden von den Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft gesichtet. 

Hier erfahren Sie mehr über die "Orte des Fortschritts".


Das könnte Sie auch interessieren