Weidmüller Akademie

Beispielhaftes Engagement für die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft

Dr. Eberhard Niggemann, Leiter Weidmüller Akademie, Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Dr. Peter Köhler, Vorstandssprecher Weidmüller, stehen vor der Tafel 'Ort des Fortschritts'.
Dr. Eberhard Niggemann, Leiter Weidmüller Akademie, Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Dr. Peter Köhler, Vorstandssprecher Weidmüller, bei der Verleihung der Auszeichnung „Ort des Fortschritts". Copyright: Weidmüller

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Wirtschaftsminister Garrelt Duin haben am 26. August 2013 gemeinsam in Detmold die Weidmüller Akademie als "Ort des Fortschritts" auszeichnet. Die Landesregierung würdigt damit das herausragende Engagement der Firma Weidmüller in der Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die innovativen Konzepte im Wissensaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Die besten Orte des Fortschritts sind die, an denen Wirtschaft und Wissenschaft zusammenkommen. Kooperation und Vernetzung sind wesentliche Voraussetzungen für Fortschritt. Nur so ist es möglich, vorhandene Potenziale auszunutzen, Ressourcen zu aktivieren und einen besonderen Nutzen für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu generieren. 
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze

Wirtschaftliches Fundament

Die Weidmüller Akademie mit ihrem Konzept der lebenslangen Aus-und Weiterbildung ist ein hervorragendes Beispiel für die Innovationskraft von Familienunternehmen. "Unternehmen wie Weidmüller bilden das wirtschaftliche Fundament in Nordrhein-Westfalen", sagte Minister Duin.

Die Akademie blickt bereits auf eine zehnjährige Geschichte zurück. Von der MINT-Berufsorientierung über das Duale Studium, die Begleitung von Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Uni Paderborn bildet die Weidmüller Akademie den Nachwuchs aus. Sie sorgt für die Aus- und Weiterbildung, für den Wissenstransfer und -austausch zwischen Unternehmen und Wissenschaft, knüpft Netzwerke und beschäftigt sich mit neuen Technologien.

Im vergangenen Jahr wurde in Shanghai die zweite Akademie eröffnet. Ein entscheidenden Schritt in Richtung Internationalisierung.