HochschulStart-up.NRW

70 Millionen Euro für Innovationen und Gründungen

Der Austausch von Wissen und Technologien zwischen Hochschulen und Wirtschaft soll schneller und effizienter werden. Fast 70 Millionen Euro stellen die Ministerien für Wissenschaft und Wirtschaft bis 2020 zur Verfügung, um Patente, Kooperationen und Gründungen von technologie- und wissensbasierten Unternehmen zu unterstützen. Von der gemeinsamen Initiative HochschulStart-up.NRW profitieren Hochschulen und Forschungseinrichtungen, mittelständische Unternehmen und innovative Start-ups.

Die Initiative ist ein wichtiger Bestandteil der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“. "Je reibungsloser die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Forschung und Mittelstand funktioniert, desto besser gedeiht der Wirtschaftsstandort NRW“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Daher ist mir wichtig, dass Forschungsergebnisse zügig umgesetzt werden, wenn sie die Chance bieten, das Leben der Menschen wirklich zu verbessern.“ 

HochschulStart-up.NRW  umfasst verschiedene Programme, die darauf zielen, Wissen zu schützen sowie den Austausch von Wissen zu intensivieren und wirtschaftlich zu nutzen: