Ministerin Schulze reist mit Delegation nach Israel

Ziel: Kooperation zwischen Hochschulen ausbauen

Ministerin Schulze bei der Kranzniederlegung in der Gedenkstätte Yad Vashem.
Ministerin Schulze hat die Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust (Yad Vashem) besucht und einen Kranz niedergelegt. (Foto: MIWF)

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze reist vom 15. bis 18. Mai mit Delegationsmitgliedern von NRW-Hochschulen nach Israel. Stationen sind Tel Aviv und Jerusalem. Ziel der Reise ist, die Kooperation zwischen nordrhein-westfälischen und israelischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen auszubauen. Neue Kooperationsvereinbarungen werden die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die Tel Aviv University sowie die Ruhr-Universität Bochum und das Weizman Institute of Science unterzeichnen.

Israel ist ein Schwerpunktland der internationalen Kontakte der Landesregierung, insbesondere des Wissenschaftsministeriums. Im Lauf der Jahrzehnte hat sich das Land zu einem der innovativsten und wettbewerbsfähigsten Industrieländer der Welt entwickelt. Zur israelischen Erfolgsgeschichte gehören vor allem forschungsintensive Bereiche wie der High-Tech-Sektor.

Mehr Informationen zu einzelnen Stationen der Reise

Kooperation zwischen Hochschulen ausbauen: Ministerin Schulze reist mit Delegation nach Israel

Universitäten Düsseldorf und Tel Aviv unterzeichnen Kooperation zum Ausbau des akademischen Austauschs

Vereinbarung zu Spitzenforschung zwischen Bochumer Exzellenzcluster RESOLV und Weizmann-Institut