Ministerin Schulze reist mit Delegation nach Istanbul

Ziel: Den wissenschaftlichen Austausch stärken

Das Bild zeigt Wissenschaftsministerin Svenja Schulze bei ihrer Rede an der Yeditepe-Universität.
Ministerin Svenja Schulze sagte zu den Kooperationsvereinbarungen zwischen den NRW-Hochschulen und den türkischen Universitäten: "Sie sind weitere Meilensteine auf dem Weg, die deutsch-türkische Kooperation in Forschung, Bildung und Innovation mit zukunftsweisenden Projekten weiter auszubauen und möglichst viele Ressourcen zu mobilisieren und zu bündeln." (Foto: MIWF/Ralph Sondermann)

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze reist vom 07. bis 10. April 2015 mit Delegationsmitgliedern von NRW-Hochschulen in die Türkei. Ziel der Reise ist es, die internationale Sichtbarkeit des Wissenschaftsstandorts NRW zu erhöhen sowie Kooperationen zwischen nordrhein-westfälischen und türkischen Hochschulen zu stärken. Ein weiterer Schwerpunkt der Reise ist die Unterstützung von zivilgesellschaftlichen Akteuren wie Initiativen und Stiftungen im Bereich Wissenschaft und Forschung in der Türkei. Zudem nutzen Ministerin Schulze und die Delegation die Gelegenheit, das Thema Ausbildung als integrationspolitischen Beitrag in den Blick zu nehmen.

Mehr Informationen zu einzelnen Stationen der Reise

Austausch im Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Istanbul

Besuch an der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul

RWTH Aachen sowie die Universität Paderborn schließen Kooperationsverträge mit türkischen Universitäten

Besuch an der Deutschen Auslandsschule Istanbul Lisesi