Wissenschaftler aus Drittstaaten

Die besten Köpfe für die Wissenschaft

Das Wissenschaftsministerium unterstützt die Internationalisierung der Hochschulen und der außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen. In diesem Zusammenhang begrüßt es die Beschäftigung von Forscherinnen und Forschern aus sogenannten Drittstaaten (Nicht-EU-Staaten), die Interesse an einer wissenschaftlichen Karriere in NRW haben.

Aufenthaltstitel notwendig

Drittstaatenangehörige, die in einer nordrhein-westfälischen Forschungseinrichtung oder einer Hochschule arbeiten möchten, erhalten einen sogenannten Aufenthaltstitel, der grundsätzlich zur Erwerbstätigkeit berechtigt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ein einer anerkannten Forschungseinrichtung tätig sind, erhalten den Aufenthaltstitel schneller.