Diversity-Workshop: Übergang Hochschule und Beruf

Das Foto zeigt Ministerin Schulze während ihrer Begrüßungsrede.
NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung. (Foto: MIWF/Jens Grossmann)

Fit für den Berufseinstieg oder für eine wissenschaftliche Ausbildung? Lehrende und Studierende, aber auch Arbeitgeber diskutieren diese Fragen seit der Umstellung auf Bachelor/Master stärker als früher. Was bieten duale Studiengänge? Bereitet das Studium angemessen auf den Beruf vor? Und wie sieht es umgekehrt aus? Mit welchen Erwartungen kommen Berufstätige an die Hochschulen und was können diese ihnen bieten?

Die Schnittstelle Hochschule-Beruf stand im Fokus des Workshops "Diversity im Übergang: Hochschule und Beruf" der Reihe "Wissenschaft hat viele Gesichter: Diversity im Übergang" am 23. November 2016. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten über die Möglichkeiten und Chancen des dualen und trialen Studiums sowie den Berufseinstieg von Absolventinnen und Absolventen und die Potenziale beruflich qualifizierter Studierender.

Dr. Sirikit Krone vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen erläuterte in ihrem Vortrag, wer aus welchen Gründen dual studiert. Im anschließenden Gespräch stellten sich Denise Schulz, Beraterin für beruflich Qualifizierte an der Hochschule Niederrhein, Melanie Anstötz, MA-Studierende an der Hochschule Niederrhein und Alexandra Jürgens von der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen unter dem Motto "Beruflich qualifiziert - akademisch erfolgreich" den Fragen der Moderatorinnen. Auf dem Podium diskutierten Hans-Wilhelm Klomp, Obermeister der Tischlerinnung Mönchengladbach, Andreas Eimer vom Projekt "Employability" an der Universität Münster, Kolja Briedis vom DZHW "Bildungsverläufe und Beschäftigung", Jürgen Blohm, Senior Experte Unternehmenskultur/Vielfalt der Deutschen Post AG und Anke Müller-Zaum, Studierende im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik an Hochschule Niederrhein über die Erwartungen, Qualifikationen und Perspektiven beim Übergang vom Beruf an die Hochschule und vice versa.

Im Vortrag, den Diskussionen und den anschließenden Workshops wurde das Thema "Diversität im Übergang" aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dabei lag der Fokus auf den Möglichkeiten von dualen und trialen Studiengängen sowie der beruflichen Qualifikation von Studierenden.