Wettbewerb "Guter Studienstart"

So gelingt der erfolgreiche Start ins Studium

Das Bild zeigt eine Studentin der Uni Bonn, die vor einem Flip-Chart steht, auf dem Begriffe rund ums Studium stehen, wie z.B. Wohnen, Stundenplan, Bibliothek. Copyright: Uni bonn/ Frank Homann
Tutorinnen und Tutoren sind eine Möglichkeiten, Studierenden einen guten Auftakt und einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen . (Foto: Uni Bonn/ Frank Homann)

Jedes Talent muss in NRW die Chance haben, erfolgreich zu studieren. Doch für ein erfolgreiches Studium ist vor allem eines wichtig: ein guter Start. Der Wettbewerb "Guter Studienstart" fördert deshalb Projekte an Hochschulen, die in der wichtigen Anfangsphase Orientierung bieten, früh auf Schwierigkeiten im Studienverlauf reagieren und somit vermeidbare Studienabbrüche verhindern.

"Wir wollen, dass alle Talente die gleichen Chancen haben. Und das unabhängig davon, welchen Bildungshintergrund die Familie hat, wie lange der Schulabschluss bereits zurückliegt, ob das Studium mit Kindererziehung vereinbart werden muss, ob es sich um ausländische Studierende oder um Studierende mit Behinderung handelt", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. 

Am Wettbewerb "Guter Studienstart" haben sich 20 Universitäten und Fachhochschulen aus NRW beteiligt. Eine Gutachterjury wählte daraus vier besonders überzeugende Projekte aus. Das Wissenschaftsministerium fördert diese nun über einen Zeitraum von vier Jahren mit jeweils 1,25 Millionen Euro.

Hochschule

Projekt

Universität Bielefeld

Gemeinsam anfangen – durch Austausch lernen

Fachhochschule Köln

Come in – Commit

Universität Siegen

Brücken ins Studium

RWTH Aachen und FH Aachen

Guter Studienstart im Ingenieurbereich