Guter Studienstart: Wissenschaftsministerium startet neue Workshop-Reihe

Das Bild zeigt die Ministerin bei ihrem Vortrag im Auftaktworkshop Guter Studienstart in Düsseldorf.
Bis zum Ende durchziehen - oder vor dem Examen aufgeben? Schon die ersten Tage auf dem Campus stellen dafür die Weichen. Das Wissenschaftsministerium begleitet die NRW-Hochschulen ab sofort dabei, Studierende in der Anfangsphase richtig zu betreuen. (Foto: Michael Ebert)

Das richtige Studienfach wählen, auf selbstständiges Lernen vorbereitet sein, den passenden Freundeskreis finden: Ein guter Start ins Studium ist ein Schlüssel dafür, dass Studierende erfolgreich zum Abschluss kommen. Deshalb startete das Wissenschaftsministerium nun die Workshop-Reihe "Guter Studienstart". In Zukunft können sich Vertreterinnen und Vertreter der NRW-Hochschulen regelmäßig über den neusten Stand der Forschung und gute Praxisbeispiele zum Thema Studieneingangsphase austauschen.

Studium beginnt vor dem ersten Tag auf dem Campus

Den Auftakt am 30. Juni 2014 in Düsseldorf machten die Bildungsexperten Dr. Ulrich Heublein vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung sowie Peter Greisler vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Beide betonten: Der eigentliche Studienstart beginnt lange vor dem ersten Tag auf dem Campus. Wichtig sei, dass sich Studierende bereits dann mit ihrem Fach identifizieren könnten und ihre eigenen Fähigkeiten kennen. 

"Mit ein paar Stunden Mathe-Nachhilfe in den Wochen vor dem Semesterstart ist es deshalb nicht getan", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Gute Konzepte für eine erfolgreiche Studieneingangsphase umfassen:

•    Beratung, welches Studium das richtige sein könnte
•    Vermittlung fachspezifischer und fachübergreifender wissenschaftlicher Kenntnisse
•    Aufbau passender Lernstrategien
•    Wissen darüber, wie eine Hochschule funktioniert
•    Hilfe bei der sozialen Integration der neuen Studierenden.

Ministerin zeichnet Gewinner des Förderwettbewerbs aus

Vier Projekte an fünf NRW-Hochschulen erfüllen diese Bedingungen hervorragend – und hatten sich daher erfolgreich im Förderwettbewerb "Guter Studienstart" des Wissenschaftsministeriums durchgesetzt. Ministerin Schulze zeichnete die Gewinnerprojekte der Universität Bielefeld, der Fachhochschule Köln,  der Universität Siegen sowie der RWTH und der Fachhochschule Aachen nun auf dem Auftaktworkshop in Düsseldorf aus. Sie sei gespannt auf ihre Umsetzung: "Wichtig ist, dass diese Beispiele Schule machen. Deshalb werden wir die Preisträger über die Jahre begleiten und ihren Erfahrungen ein Forum geben."

Eines sei sicher: An dem Thema Studieneingangsphase werde künftig keine Hochschule mehr vorbeikommen. "Wenn wir wirklich jedem Talent eine Chance geben, werden Erstsemester deutlich vielfältiger. Ihr Wissensstand oder ihre Lebenserfahrungen weichen stark voneinander ab. Darauf müssen wir vorbereitet sein."

Weitere Termine der Workshop-Reihe "Guter Studienstart" sind derzeit in Planung.  Auf dieser Seite halten wir Sie dazu auf dem Laufenden.

Eindrücke vom Auftakt

Das Bild zeigt zwei Teilnehmerinnen des Auftaktworkshops im angeregten Gespräch.
Das Bild zeigt Ministerin Svenja Schulze zusammen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulen, die sich im Wettbewerb durchgesetzt haben.
Das Bild zeigt Teilnehmende des Workshops an einem Stehtisch, wo sie sich angeregt unterhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: