Thermoelektrika – Strom aus industrieller Abwärme

Gerade für das Industrieland NRW birgt eine Vernetzung von Wärmeerzeugung und Wärmenutzung großes Potenzial. In der Großindustrie aber auch beim mittleren und Kleingewerbe fallen große Mengen an Wärme an, die bisher einfach an die Atmosphäre abgegeben werden. Thermoelektrische Generatoren (TEG) sind in der Lage, diese Wärme in elektrische Energie umzuwandeln. Das ist nicht nur effizient, sondern dient auch dem Klimaschutz.

In der Luft- und Raumfahrt wird diese Technologie seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. In anderen Industriezweigen sind TEG dagegen bislang noch nicht sehr verbreitet. Hier setzt der Förderwettbewerb "Fortschritt, der beim Menschen ankommt – Abwärmenutzung mit Thermoelektrischen Generatoren in der industriellen Praxis" an.

Zum Start des Wettbewerbs lädt das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW zu einer Auftaktveranstaltung ein. Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Wirtschaft berichten in kurzen Vorträgen über den Stand der Wissenschaft, der technologischen Entwicklung sowie über Anwendungsbeispiele aus der Industrie.

Ablauf

15 Uhr Begrüßung
Svenja Schulze (NRW-Wissenschaftsministerin)

15.15 Uhr Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) "Anwendungspotenzial Thermoelektrischer Generatoren in stationären Systemen – Chancen für NRW"
Prof. Dr. Eckhard Müller (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt)

15.35 Uhr Thermoelektrische Generatoren in der Forschung

  • Nanokristallines Silizium für Thermoelektrische Generatoren
    Dr. Gabi Schierning (Universität Duisburg-Essen)
  • Thermoelektrika - Vom Bauelement zur Anwendung
    Prof. Dr. Dirk Ebling (Hochschule Düsseldorf)

16.15 Uhr Pause

16.30 Uhr Thermoelektrische Generatoren in der Anwendung

  • Erste Betriebserfahrungen mit Thermoelektrischen Generatoren zur Nutzung industrieller Abwärme
    Bernhart Stranzinger (VDEh-Betriebsforschungsinstitut)
  • Effiziente, robuste und modulare TEG-Systeme als Schlüssel zum Erfolg
    Dr. Gerhard Span (O-Flexx Technologies GmbH) 

16.50 Uhr Vorstellung des Förderwettbewerbs
Dr. Ulrich Steger (Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen)

17.10 Uhr Get-together