Landesregierung tritt "Charta der Vielfalt" bei

Auf dem Foto: Wissenschaftsministerin Svenja Schulze bei der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt
Unterzeichnung der "Charta der Vielfalt": Kirsten Sánchez Marín, Verein "Charta der Vielfalt", Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Emanzipationsministerin Barbara Steffens und Aletta Gräfin von Hardenberg, Verein "Charta der Vielfalt" (v. l. n. r.), Copyright: MGEPA/ Agarius

Die NRW-Landesregierung setzt sich für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft ein.  Dazu haben Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Emanzipationsministerin Barbara Steffens am 8. Mai 2013 die "Charta der Vielfalt" unterzeichnet.

Im Diversity Management sehe ich eine zentrale Strategie zur Förderung von Gleichstellung und Chancengerechtigkeit an den Hochschulen des Landes. Wir leisten damit auch einen Beitrag zur Erschließung aller Talente für eine exzellente Forschung. So können wir der zunehmenden Vielfalt der Studierenden und Beschäftigten in den wissenschaftlichen Einrichtungen mit Erfolg gerecht werden.
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze

Die "Charta der Vielfalt" will eine Unternehmenskultur in Deutschland schaffen, die frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdienen Anerkennung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Die "Charta der Vielfalt" wurde im Dezember 2006 ins Leben gerufen. Mehr als 1.350 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben seitdem unterzeichnet – kontinuierlich kommen neue hinzu.


Das könnte Sie auch interessieren