Themen

  • Linguistin Storch von der Universität zu Köln erhält Leibniz-Preis 2017 für ihr Verdienst um afrikanische Sprachenforschung

    Linguistin Storch von der Universität zu Köln erhält Leibniz-Preis 2017 für ihr Verdienst um afrikanische Sprachenforschung

    Professor Dr. Anne Storch von Institut für Afrikanistik und Ägyptologie der Universität zu Köln ist mit dem Leibniz-Preis 2017 ausgezeichnet worden. Damit zählt Storch zu den insgesamt drei Preisträgerinnen und sieben Preisträgern im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die vom zuständigen Nominierungsausschuss aus 134 Vorschlägen ausgewählt worden waren. mehr

    (Bild: Merle Hettesheimer/Universität zu Köln)
  • Digitale Welt von morgen: Land fördert Zentrum für Internetforschung mit drei Millionen Euro

    Digitale Welt von morgen: Land fördert Zentrum für Internetforschung mit drei Millionen Euro

    Das Center for Advanced Internet Studies (CAIS) startet 2017 in Bochum seine Arbeit, um die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung zu erforschen. Beteiligt sind die Universitäten Bochum, Düsseldorf, Bonn und Münster sowie das Grimme-Institut in Marl. Das Wissenschaftsministerium fördert das CAIS mit insgesamt knapp drei Millionen Euro über drei Jahre (2017–2019). Eine Weiterförderung für zwei weitere Jahre ist bereits in Aussicht gestellt. mehr

    (Bild: fotolia.de/vege)
  • NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: Urheberrecht darf nicht digitale Lehre torpedieren

    NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: Urheberrecht darf nicht digitale Lehre torpedieren

    Die VG Wort ist seit Jahrzehnten ein Garant für die Rechte von Autoren. Sie muss sich jetzt den Herausforderungen des Lernens im digitalen Wandel stellen und sich einem Modell öffnen, das für Studierende und Lehrende einfach zu handhaben ist. Was ist passiert? Rechtlich ist die Sache zunächst einfach: § 52a UrhG legt fest, zu welchen Bedingungen Hochschulen urheberrechtlich geschützte Dokumente für Forschung und Lehre zugänglich machen dürfen. Typische Beispiele sind E-Learning-Plattformen oder digitale Semesterapparate. Die Vergütung dafür erfolgte pauschal über die Verwertungsgesellschaften. mehr

  • Ministerin Schulze verleiht ersten KinderHerz-Innovationspreis NRW

    Ministerin Schulze verleiht ersten KinderHerz-Innovationspreis NRW

    Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat bei einer Festveranstaltung in Münster die Gewinner des ersten KinderHerz-Innovationspreises NRW ausgezeichnet. Der von der Stiftung KinderHerz Deutschland erstmalig ins Leben gerufene Forschungspreis geht an die Universitätskliniken aus Bonn und Wuppertal. Über 250 Gäste aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik verliehen der Abendveranstaltung im Festsaal der WestLotto-Geschäftsstelle einen glanzvollen Rahmen. mehr

  • NRW Nano-Konferenz erstmals in Münster: Ministerin Schulze eröffnet international renommierte Veranstaltung

    NRW Nano-Konferenz erstmals in Münster: Ministerin Schulze eröffnet international renommierte Veranstaltung

    Münster steht für zwei Tage (7. und 8. Dezember 2016) ganz im Zeichen der Nanotechnologie: Die international renommierte NRW Nano-Konferenz findet erstmals in der Halle Münsterland statt. Mehr als 700 Gäste treffen sich zum Austausch über Chancen, Risiken und Potenziale der Nanotechnologie. Die Ausrichtung der Konferenz wird künftig im Wechsel zwischen den Standorten Münster und Dortmund stattfinden. mehr

NRW-Talentförderung

Das Erfolgsprojekt ist künftig für alle Studieninteressierten in NRW da: Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Westfälischen Hochschule (WFH) ein neues Programm zum Ausbau des Talentscoutings vorgestellt. mehr

Erfolgreich studieren in NRW

Landesregierung und Hochschulen schaffen die Voraussetzungen dafür, dass jeder, der studieren kann und möchte, die Chance auf einen Studienabschluss bekommt. Dazu gehört, dass Studierende nach ihrem Bachelorabschluss realistische Chancen haben, ein Masterstudium beginnen zu können. Ein neues Förderprogramm bringt zusätzliche Plätze im Masterbereich. mehr

Studifinder: das Orientierungstool

Soll ich studieren – und wenn ja, was und wo? Antworten darauf liefert der Studifinder, ein Online-Orientierungstool der Hochschulen in NRW und des Wissenschaftsministeriums. mehr

Fortschritt NRW

Mit der Forschungsstrategie Fortschritt NRW wird die Forschungspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen systematisch und konsequent neu ausgerichtet. mehr