Duales Studium

Theorie und Praxis verbinden

Eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis: das ist das besondere Plus des Dualen Studiums. Studium und Berufsausbildung im Unternehmen wechseln sich im Dualen Studium regelmäßig ab. Das Duale Studium wird in Nordrhein-Westfalen meist von Fachhochschulen, aber auch von Universitäten angeboten. An vielen Fachhochschulen wird das Duale Studium in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auch als "Kooperative Ingenieurausbildung" (KIA) bezeichnet.

Voraussetzungen

Ein Duales Studium setzt die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife voraus. Zusätzlich müssen sich die Studieninteressierten bei Unternehmen bewerben und den Abschluss eines Ausbildungs-, Praktikums- oder Arbeitsvertrages vorweisen, bevor sie sich an der Hochschule für den jeweiligen dualen Studiengang immatrikulieren können.

Hauptmerkmale des Dualen Studiums

  • Doppelqualifikation: Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf und Studienabschluss
  • Wechsel von Theorie und Praxis während des Studiums
  • Kooperationsvertrag zwischen Hochschule und Unternehmen/Betrieb
  • Vergütung durch die Unternehmen

 

Vorteile für Studierende

  • Die Theorie kann im Dualen Studium sofort in der Praxis umgesetzt werden
  • Kürzere Ausbildungszeit, da Studium und Berufsausbildung parallel absolviert werden
  • Frühzeitiges Kennenlernen der betrieblichen Abläufe
  • In der Regel sichere Stelle nach Durchlaufen der Ausbildung
  • Ausbildungsvergütung während des Studiums und teilweise Übernahme von Studienbeiträgen durch die Unternehmen

Das könnte Sie auch interessieren