Modellprojekt der Hans-Böckler-Stiftung

Studieren ohne Abitur

Studieren ohne Abitur – das ist für Studieninteressierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens drei Jahren Berufserfahrung möglich. Um die Erfolgschancen auf dem "Dritten Bildungsweg" zu verbessern, hat das Studienförderwerk der deutschen Gewerkschaften in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Niederrhein ein Modellprojekt aufgelegt. 

Einstieg ins Studium erleichtern

Das Modellprojekt der Hans-Böckler-Stiftung ist ein maßgeschneidertes Programm aus Vorbereitungskursen, speziellen Lerngruppen und E-Learning-Angeboten. Es unterstützt beruflich Qualifizierte beim Einstieg in ein Vollzeit-Bachelor-Studium der Ingenieurwissenschaften mit insgesamt sieben Fachrichtungen an der Uni Duisburg-Essen bzw. des Gesundheitsmanagements und der Gesundheitsinformatik an der Hochschule Niederrhein. Zudem erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung.

Drei gute Gründe

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat im Dezember vergangenen Jahres die Patenschaft für das Modellprojekt übernommen.

Das Stipendienprogramm der Hans-Böckler-Stiftung ist aus drei Gründen bestechend gut: Es holt die beruflich Qualifizierten an unsere Hochschulen. Es fördert den für den Studienerfolg so wichtigen Start ins Studium – mit Geld und vor allem auch mit besonderen Orientierungs- und Beratungsangeboten. Und nicht zuletzt ist das Stipendium einfach und ohne viel Bürokratie zu beantragen.
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze

In dem Modellprojekt werden in den kommenden Jahren 90 berufserfahrene Studierende gefördert. Die Bewerbungsphase endete am 1. September 2013.

Weiterführende Informationen