Komm, mach MINT

Hochschule Bochum tritt Netzwerk bei

Auf dem Foto: Zwei junge Mädchen entdecken in einem Experiment ihre Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik
"Komm, mach MINT" möchte junge Frauen für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Copyright: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Die Hochschule Bochum hat es sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil bei Lehrenden und Studierenden durch vielfältige Maßnahmen weiter zu erhöhen. Der Beitritt zum Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Frauen in MINT-Berufen fördern

Schon heute engagiert sich die Hochschule Bochum dafür, bei Schülerinnen schon früh das Interesse für die sogenannten MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu wecken. Ein Beispiel dafür ist unter anderem das Projekt "Ingenieurin auf Probe", bei dem interessierte Schülerinnen verschiedene Ingenieurwissenschaften kennenlernen und sowohl den Studierendenalltag als auch den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren erproben.
Ziel des "RobertaRegioZentrums" an der Hochschule Bochum ist es, das Interesse insbesondere von Mädchen, aber auch von Jungen, für Informatik, Technik und Naturwissenschaften nachhaltig zu wecken. Roboterkurse bilden die Grundlage der Roberta-Initiative. Mit speziellem gendergerechtem Lehr- und Lernmaterialien und einem Schulungskonzept wurde in den vergangenen Jahren ein nachhaltiges Bildungsangebot etabliert.

Im Gender-Technik-Forum werden die vielfältigen Aktivitäten der Hochschule Bochum gebündelt, um die Geschlechtergerechtigkeit im Rahmen des Technikstudiums weiter voranzutreiben.