zdi-Netzwerk in Aachen eröffnet

3D-Druck und Informatik

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze bei der Eröffnung des zdi-Netzwerks in Aachen am 9. Dezember 2013
Die Schülerinnen und Schüler des Einhard-Gymnasiums erklären Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, was ihr Solar-Schirm kann.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat in Aachen das mittlerweile 42. zdi-Netzwerk in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Die Ministerin sagte bei der Gründungsveranstaltung am 9. Dezember 2013: "Mit seinen beiden Hochschulen gehört Aachen zu den führenden deutschen Ingenieur- und Informatik-Hochburgen. Studierende, Lehrende und Forscherinnen und Forscher prägen mit ihrer Lebensart und Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften das Stadtbild und tragen zum besonderen Flair von Aachen bei. Wir wünschen uns, dass dieser Funke auf die Schülerinnen und Schüler übergeht und ihr Interesse für ein naturwissenschaftlich-technisches Studium geweckt wird."

Jugendliche für MINT begeistern

Das Netzwerk will mit seinen praxisnahen Angeboten Jugendliche ab der siebten Klasse für einen MINT-Beruf begeistern. In ihm haben sich die RWTH Aachen, die Fachhochschule Aachen, die Agentur für Arbeit sowie Schulen und Unternehmen zusammengeschlossen, um entsprechende Angebote für Jugendliche zu entwickeln. Träger des zdi-Netzwerks ist die Stadt Aachen.